Beauty

Diese neue Zahnbürste mit Bluetooth-Verbindung bringt den Zahnarzt in Ihr Badezimmer

Philips Sonicare bringt eine neue intelligente Zahnbürste auf den Markt, die über Bluetooth eine Verbindung zu einer App herstellt. Ich weiß, das erste, was Sie sagen werden, ist: Warum brauche ich eine Zahnbürste mit Bluetooth? Und das ist eine berechtigte Frage. Wahrscheinlich brauchen Sie keine, aber vielleicht, wenn Sie sich wirklich um die Mundhygiene kümmern und es Ihnen nichts ausmacht, morgens und abends mehr Zeit mit dem Zähneputzen zu verbringen als die meisten Leute.

Die neue Zahnbürste, die den unnötig langen Namen Philips Sonicare FlexCare Platinum Connected trägt, kombiniert eine Vielzahl von Sensoren im Griff, um in Echtzeit zu verfolgen, wie Sie Ihre Zähne putzen. Die Daten werden über Bluetooth mit einer App sowohl für iOS als auch für Android synchronisiert. Die Funktionsweise ist ziemlich einfach: Während des Putzens zeigt Ihnen eine 3D-Karte Ihres Mundes, welche Zähne Sie putzen und ob Sie zu viel oder zu wenig putzen. Die App warnt Sie auch, wenn Sie zu viel Druck ausüben oder zu stark schrubben. Wenn die zwei Minuten des Putzens vorbei sind (sowohl die Bürste als auch die App haben einen Timer), können Sie sehen, ob Sie irgendwelche Flecken übersehen haben.

Die App gibt Ihnen auch Fortschrittsberichte, erlaubt Ihnen, Ziele zu setzen, sagt Ihnen, wann Sie den Bürstenkopf austauschen müssen, und sendet Ihnen die für alle Gesundheits-Apps typischen lästigen Motivationsbotschaften (“Keep it up!”). Aber die wahrscheinlich nützlichste Funktion ist, dass die App es Ihnen ermöglicht, sich auf bestimmte Zähne zu konzentrieren, die möglicherweise mehr Arbeit benötigen, wie von Ihrem Zahnarzt empfohlen. Wenn Sie zum Beispiel eine Krone auf einer Wurzelbehandlung haben und Ihr Zahnarzt Ihnen sagt, dass Sie diesen Bereich sorgfältiger bürsten sollen, können Sie diese Art von personalisiertem Coaching in die App integrieren. Sie können auch die Daten über Ihre Putzleistung an Ihren Zahnarzt schicken. Die FlexCare Platinum Connected ist im Grunde Ihr schlimmster Albtraum: Sie bringt Ihren Zahnarzt in Ihr Badezimmer.

Ich konnte sehen, dass mit dieser Zahnbürste eine Menge Dinge schief gehen, angefangen mit der Tatsache, dass in meinem winzigen Badezimmer in New York City buchstäblich kein Platz ist, an dem ich mein iPhone während des Zähneputzens ausruhen kann, ohne dass Wasser oder Zahnpasta-Spucke drankommt. Und will ich wirklich auf mein Telefon starren, selbst wenn ich mir die Zähne putze? Auch die Zahnbürste scheint das Zähneputzen zu einer noch zeitaufwendigeren Erfahrung zu machen, als irgendjemand, außer Ihrem Hygieniker, es sich wünscht. Ich denke, ich würde es langsam leid werden, meine Putzleistung mit der App zu überprüfen und schließlich die FlexCare Platinum Connected einfach wie eine normale elektronische Zahnbürste verwenden.

Das FlexCare Platinum Connected kostet jedoch $ 199,99, was so ziemlich genau dem Preis entspricht, den ich für mein Philips Sonicare DiamondClean bezahlt habe. Für den gleichen Preis können Sie also Bluetooth haben und ein Feedback darüber erhalten, wie gut Sie Ihre Zähne putzen. Und Sie können sich sogar an Zahnseide und Zungenschaber erinnern lassen, wenn Sie auf so etwas stehen. Natürlich können Sie für 100 Dollar weniger auch ein Oral-B Pro 5000 erhalten, das ebenfalls über eine Bluetooth-Verbindung verfügt und sich meiner Meinung nach nicht so sehr von dem neuen Philips Sonicare unterscheidet. Die Apps sehen eigentlich unglaublich ähnlich aus.

Die angeschlossene Zahnbürste kommt im Juli auf den Markt. Der Akku hält bis zu zwei Wochen zwischen den Ladevorgängen. Und die Zahnbürste merkt sich bis zu 14 Putz-Sitzungen, so dass die Daten nicht verloren gehen, wenn man sie etwa zwei Wochen lang nicht synchronisiert.